Die Qual der Wahl

Die Cavardiras Hütte hat drei Hauptzugänge, zwei davon mit Startpunkt im Kanton Graubünden, einen mit Ausgangspunkt im Kanton Uri. Unter Miteinbezug der drei Parameter Länge (konditionelle Anforderung), Schwierigkeit (technische Anforderung) und Schönheit (landschaftliche Vielfalt) kann man vereinfachend sagen, dass der Zustieg ab Disentis (Caischavedra) den Vorteil der Kürze hat, dafür technisch etwas schwerer und landschaftlich schön, aber nicht ganz so reizvoll wie die anderen beiden zu sein. Der Zugang von Bristen ist demgegenüber am längsten, dafür bleibt er stets auf rot-weiss statt auf blau-weiss markierten Wegen und verwöhnt einen mit einer vielfältigen, intakten Natur. Im Hinterbalm besteht übrigens eine Übernachtungsmöglichkeit, so dass man diesen Anstieg ohne weiteres auf zwei Tage verteilen kann. Der Weg von Sumvitg durch die Val Russein und die Val Cavardiras liegt sowohl von der Länge her wie auch bezüglich landschaftlicher Schönheit zwischen den beiden anderen.

Allerdings sind auch diese Faustregeln alles andere als in Stein gemeisselt; die Routen von Sumvitg und Bristen her können mit einem Alptaxi entscheidend verkürzt werden, während der Zugang von Disentis um einen Abstecher auf den Gwasmet ergänzt werden kann, was ihn an Erlebnisreichtum gewinnen lässt.

Übersicht zu den Hauptzugängen:

Zugang von Disentis über den Brunnigrat

Zugang von Disentis über den Brunnigrat
Beim Anstieg ab Disentis prägen Wiesen und Bäche das Bild bis zum Lag Serein.

« 1 von 3 »

Alternativzustieg ab Sedrun

Gäste, die von Sedrun aus zur Cavardiras Hütte wandern möchten, können dies tun, müssen aber beachten, dass der untere Teil des Val Strem nicht begehbar ist. Der Zustieg erfolgt via Alp Caschlè (Download, pdf-Datei), vgl. die im Übersichtsplan grün eingezeichnete Route, welche westlich verläuft und dem Bergrücken entlang führt. Der Übergang von der Etzli- zur Cavardiras Hütte ist problemlos machbar; er verläuft nördlich der Sperrzone im Val Strem.